Angebote

 

Vollstationäre Betreuung und Pflege

Voraussetzung für einen Platz im Seniorenzentrum St. Elisabeth ist ein vom medizinischen Dienst der Krankenkassen bewilligter Pflegegrad.

In unserer Einrichtung wird der Grundsatz der ganzheitlichen aktivierenden Pflege und Betreuung verwirklicht. Besonders der generationsübergreifende Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die noch nicht im Seniorenalter sind, wird von uns in vielfältiger Form gefördert.

Die regelmäßigen Angebote und Veranstaltungen bieten allen Bewohnern eine Tages- und Wochenstruktur. Unser Betreuungsteam, bestehend aus einer Ergotherapeutin und vier Betreuungsassistenten, wird dabei von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.

An ihrem Lebensende begleiten wir unsere Bewohner einfühlsam auf ihrem Weg und stehen den Angehörigen in der Zeit des Abschiednehmens tröstend zur Seite. Ein spezielles Konzept, das Palliativ Care Konzept, weist uns dafür die Richtung.

 

Kurzzeitpflege

Sie kann als Übergangszeit im Anschluss an eine stationäre Krankenhausbehandlung, zur Rehabilitation oder in Krisensituationen in Anspruch genommen werden und wird von der Pflegekasse für maximal 28 Tage im Jahr bewilligt.

 

Verhinderungspflege

Sie dient der Entlastung von pflegenden Angehörigen, z. B. in deren Urlaubszeit oder bei Verhinderung durch Krankheit und kann von der Pflegekasse für maximal 42 Tage im Jahr bewilligt werden.

 

Sozialdienst

Im Seniorenzentrum St. Elisabeth bietet der Sozialdienst umfangreiche Informationen und Hilfen an, die einen Umzug in unser Haus erleichtern sollen.

 

Ansprechpartnerin:
Katrin Leschke
Tel.: 033205 259-502
E-Mail

 

Erfahren Sie mehr über:
Unser Haus
Wissenswertes

Preise

Die Heimkosten errechnen sich im Land Brandenburg über eine Pauschale von 30,42 Tagen pro Monat.

Am 1. Januar 2017 trat das Pflegestärkungsgesetz II in Kraft.

Ab diesem Zeitpunkt werden die körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen nicht mehr in die bekannten Pflegestufen, sondern in fünf Pflegegrade eingeteilt. Der monatliche Eigenanteil ist einrichtungsbezogen über alle Pflegegrade gleich und beträgt für unser Haus ab 1. Oktober 2018 1.533,73 EURO. Er setzt sich aus dem einrichtungsindividuellen einheitlichen Eigenanteil (EEE) für die Pflege (monatlich 809,13 EURO) und dem Anteil für Unterkunft und Verpflegung (monatlich 724,60 EURO) zusammen. Der Investitionskostenanteil ist bereits im Eigenanteil enthalten.

Bewohner, die im Jahr 2017 einen Besitzstandschutz von der Pflegekasse gezahlt bekommen haben, erhalten diesen auch weiterhin, somit reduziert sich der Eigenanteil um diesen Betrag.

Kontakt

Christina Solich

Tel.: 033205 259-501
E-mail