Dickdarmkarzinom

 

Der Dickdarmkrebs ist der häufigste bösartige Tumor im Magen-Darm-Trakt. Erste Anzeichen dieser Erkrankung sind Blut oder Schleimbeimengungen im Stuhl, Gewichtsverlust, unklare Bauchschmerzen, Änderung der Stuhlgewohnheiten (Wechsel von Verstopfung und Durchfall) in Abhängigkeit von der Lokalisation des Tumors.

Die Diagnostik der Erkrankung erfolgt durch mehrere Untersuchungen wie der Suche nach Blut im Stuhl, Darmspiegelung (Koloskopie), Ultraschalluntersuchung (Sonografie) bzw. Röntgenuntersuchung des Darmes (Kontrastmitteleinlauf) sowie zur Suche nach Tochtergeschwülsten (Metastasen) der Computertomographie des Abdomens.

Die Therapie besteht in der radikalen Entfernung des erkrankten Darmabschnittes inklusive der begleitenden Lymphgefäße. Je nach Tumorart und Stadium erfolgt eine zusätzliche Therapie in Form von Medikamenten (Chemotherapie) bzw. einer Bestrahlung in Absprache mit unseren Onkologen. Da das Dickdarmkarzinom heutzutage bei Früherkennung sehr gute Behandlungschancen hat, empfehlen wir ausdrücklich die Wahrnehmung der Krebsvorsorgeuntersuchungen.

Krankheiten und Therapien