Krampfaderleiden

 

Krampfadern sind ein weit verbreitetes Problem. Patienten mit Krampfadern klagen häufig über eine Schwellneigung des betroffenen Beines, Schweregefühl und Brennen in den Beinen. Nach längerem Bestehen der Krampfadern können sich Geschwüre an den Unterschenkeln entwickeln.

Krampfadern sind nichts Anderes als krankhaft erweiterte oberflächliche Venen. Sie entstehen durch eine Veränderung der in den Venen vorhandenen Klappenstrukturen. Sind diese Klappen zerstört, ist der Rücktransport des Blutes zum Herzen gegen die Schwerkraft nicht möglich. Das Blut staut sich in der Vene und führt zu einer Erweiterung des Blutgefäßes.

Bei großen Krampfadern (Stammvarikosis) ist eine operative Therapie zu empfehlen. Hierbei wird die Vene durch ein sogenanntes Stripping entfernt. Nach einer solchen Operation sollten für 6-8 Wochen medizinische Kompressionsstrümpfe, die durch ein Sanitätshaus angepasst werden, getragen werden.

Krankheiten und Therapien