Leistungsspektrum

 

Im Krankenhaus der Grundversorgung mit vier bettenführenden Fachabteilungen erbringt die Klinik für Chirurgie Leistungen in den Gebieten Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie sowie Unfallchirurgie und Orthopädie.

 

Durchschnittlich werden 3.200 Operationen im Jahr durchgeführt. Die Klinik ist für Arbeitsunfälle berufsgenossenschaftlich zugelassen. Es werden derzeit rund 900 Patienten pro Jahr mit Arbeitsunfällen ambulant oder stationär behandelt.

Für jeden Teilbereich stehen Oberärzte mit entsprechender Subspezialisierung zur Verfügung.

 


Allgemein- und Viszeralchirurgie

 

  • Schilddrüsenchirurgie bei gut- und bösartigen Veränderungen
  • Chirurgie der Gallenwege, Leber, Milz und gutartiger Veränderungen der Bauchspeicheldrüse
  • Diagnostik und Therapie (auch minimalinvasiv) bösartiger Veränderungen an Dick- und Mastdarm (Darmzentrum seit 2009)
  • Diagnostik und Therapie bösartiger Veränderungen des Magen und Dünndarmes
  • Minimalinvasive Chirurgie (laparoskopische Verfahren)
    • der Gallenblase
    • von Bauchwandbrüchen
    • der Entzündung des Wurmfortsatzes
    • von Neubildungen am Magen-Darm-Trakt
    • entzündlicher Veränderungen (Divertikulitisfolgen) am Dickdarm
    • der Speiseröhre (Refluxerkrankung) und operative Behandlung von Zwerchfellbrüchen (inkl. des Thoraxmagen)
    • Peritonealdialysekatheteranlage
  • Protokologische Untersuchungen (Endosonographie) und Therapie bei
    • Fisteln
    • Fissuren
    • Hämorrhoiden
    • Inkontinenz

  


Gefäßchirurgie und Angiologie

 

  • Operationen bei Verengung der Halsschlagader (Carotis) zur
    Vorbeugung eines Schlaganfalls
  • Operationen  bei Verengung oder Verschluss an der Hauptschlagader (Aorta)
  • Operationen bei Bauchaortenaneurysma (Aussackung der Hauptschlagader)
  • endovaskuläre Behandlung des Bauchaortenaneurysmas (EVAR) mit Stenteinlage (minimal-invasiv)
  • Anlage von Gefäßumleitungen (Bypass) bei Durchblutungsstörungen
    der Beine bei PAVK (pheriphere arterielle Verschlusskrankheit - z. B. "Raucherbein") und Diabetes mellitus
  • Erweiterung von Gefäßverengungen und -verschlüssen mittels Ballonkatheter (PTA) bei Bedarf auch mit Stenteinlage (endovaskulär)
  • Kombination von "offener" und "endovaskulärer" Technik (Hybrid-Operation)
  • Shuntchirurgie: Anlage und Korrektur von Gefäßzugängen (AV-Fistel/ Shunt/Katheter) für die Blutwäsche (Dialyse)
  • Anlage von Kathetersystemen zur Medikamentengabe (Port-Implantation)
  • Krampfaderentfernung (Varizenstripping)
  • interdiziplinäre Komplexbehandlung von Komplikationen am Fuß bei
    Diabetes mellitus ("Diabetisches Fußsyndrom")
  • Behandlung von chronischen Wunden wie z. B. des Ulcus cruris
    ("offenes Bein")
  • konservative Gefäßtherapie mit Infusionen, Gehtraining und Schmerzausschaltung

 


Unfallchirurgie und Orthopädie 

Unfallchirurgie

  • alle gängigen Operationsverfahren zur Versorgung von Knochenbrüchen mit modernsten Implantaten sowie ein breites Spektrum konservativer Therapie
  • minimalinvasive Operationen
  • Wiederherstellungschirurgie
  • Notfallambulanz durchgehend und ganzjährig (24 Stunden geöffnet)

 

Alterstraumatologie

  • gelenkerhaltende Operationen bei hüftgelenksnahen Brüchen
  • Gelenkersatz bei Schenkelhalsfrakturen (zementiert und zementfrei)
  • operative und konservative Therapie der Fraktur der Speiche (Radiusfraktur)
  • periprothetische Frakturversorgung mit Erhalt der Prothese
  • operative und konservative Behandlung von Wirbelkörperfrakturen
  • Frakturprothese der Schulter Inverse-Prothese oder anatomische Schulterprothese

 

Schulterchirurgie 

  • Schulterengesyndrom
  • Rotatorenmanschetten-Rekonstruktionen
  • Akromioklavikulargelenkarthrosen-OP
  • Kalkschulter
  • Schultersteife-OP als minimalinvasive OP und Versorgungen bis hin zur Schulterendoprothetik

 

Berufsunfälle

  • medizinisch fachgerechte Versorgung von Arbeits-, Wege- und Schulunfällen (BG-Heilverfahren)
  • stationäre und ambulante Behandlung von Arbeits- und Wegunfällen
  • Versorgung von Wunden
  • Versorgung von Knochenbrüchen an Händen, Handgelenken und im Fußbereich
  • Versorgung von komplexen Verletzungen
  • minimalinvasive Operationen
  • tägliche Berufsgesnossenschaftssprechstunde/D-Arzt Sprechstunde

 

Arthroskopie

  • Behandlung von Meniskusverletzungen
  • Knorpelglättung
  • regenerationsfördernde Techniken: Mikrofrakturierung
  • arthroskopisch assistierte Osteosynthesen bei Condylenfrakturen, Eminentiausrisse, Tibiakopffrakturen
  • Entfernung freier Gelenkkörper
  • Osteochondrosis dissecans (aseptische Knochennekrose) 
  • Behandlung von Bewegungseinschränkungen

 

Wirbelsäulenchirurgie

  • minimalinvasive Wiederaufrichtung und Stabilisierung frischer Wirbelkörperfrakturen mittels Knochenzement (Kyphoplastie)
  • konservative Behandlung von Wirbelsäulenbeschwerden und Wirbelkörper
  • Infiltrationstherapie in Zusammenarbeit mit der Radiologie im Hause
  • multimodale Schmerztherapie in interdiszplinärer Zusammenarbeit
  • physiotherapeutische Frührehabilitation

 

Handchirurgie

  • Verletzungen an Hand und Handgelenk
    - Knochenbrüche
    - Band-, Sehnen- und Nervenverletzungen
    - Haut- und Weichteildefekte
  • Nervenkompressionssyndrome (Karpaltunnel-, Kubitaltunnelsyndrom)
  • Erkrankungen der Sehnenscheiden
    - Schnellender Finger
    - Enge der Strecksehnenfächer (Sehnenscheidenentzündung)
  • Infektionen der Hand
    - Fingerentzündung
    - Entzündungen an Hand und Finger nach Verletzungen, u. a. nach
      Tierbissverletzungen
  • weitere Erkrankungen der Hand
    - Dupuytren Kontraktur
    - Daumensattelgelenksarthrose
    - Tennis- und Golfer-Ellenbogen

 

Fußchirurgie

  • gelenkerhaltende Eingriffe bei degenerativen Veränderungen wie Fehlstellungen, Instabilitäten, Spreizfuß, Hallux valgus, Metatarsalgie, Schneiderballen
  • Krallenzehe
  • Riss der Achillessehne inkl. Nachbehandlung
  • knöcherner Fersenspor
  • Hallux Rigidus (Einsteifung der Großzehe)

 

Septische Chirurgie

  • akute und chronische Entzündungen der Knochen
  • akute und chronische Infektionen der Gelenke
  • Extremitätenerhalt auch bei arterieller Verschlusskrankheit durch Bypass und freie Lappenplastiken in interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • akute und chronische Infektionen der Weichteile
  • Behandlung von Patienten mit multiresistenten Erregern

 

Unsere Notaufnahme ist für die Behandlung von Notfällen 24 Stunden ärztlich und pflegerisch besetzt.

Für die ambulante Behandlung von Arbeitsunfällen besteht eine durchgangs-ärztliche Sprechstunde der Berufsgenossenschaften.

Die stationäre berufsgenossenschaftliche Behandlung von Arbeitsunfällen erfolgt im Rahmen der Einzelfallentscheidung.

 

 

Kontakt

Sekretariat

Andrea Röfe
Tel.: (0331) 9682-3000
Fax: (0331) 9682-3009

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail an Dr. Thomas Wiechmann

Sprechstunden

Sprechzeiten der Chirurgie

Wegweiser