Frauenheilkunde

 

Das Leistungsspektrum in der Frauenheilkunde umfasst:

 

Diagnostik

 

  • Ultraschalldiagnostik: zwei- und dreidimensionale Sonographieverfahren (real-time 3D-Sono [4 D]), Ultraschall vom Bauch aus (abdominal) und von der Scheide aus (vaginal), Ultraschall der Brust, alle Schalle auch mit Blutflußmessung (Doppler-Sonographie)
  • Diagnostik der weiblichen Inkontinenz, Meßplatz bei Inkontinenzproblemen (urodynamische Messung), Ultraschall des Schließmuskels auch am After, Perinealsonographie
  • Probeentnahme (Biopsie) am weiblichen Genitale zur Planung vor der Operation (praeoperativ), Blasenspiegelung (Zytoskopie) und Darmspiegelung (Rektoskopie).

 

Operatives Spektrum

 

Kleine vaginale Eingriffe

  • diagnostische Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie)
  • Abtragung der Gebärmutterschleimhaut bei der Gebärmutterspiegelung (Endometriumablatio)
  • Entfernung von Myomen, die in der Gebärmutterhöhle sitzen (submuköse und intrakavitäre Myome)
  • Abtragung von Veränderungen in der Gebärmutter (überzählige Scheidewände, Verwachsungen und Polypen)
  • operative Behandlung von Krebsvorstufen am Gebärmutterhals mittels Konisation oder durch Laser
  • Laserbehandlung gutartiger Veränderungen (z.B. Kondylome) oder von Krebsvorstufen am äußeren Genitale
  • alle weiteren kleineren operativen Eingriffe am äußeren Genitale

 

Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie)

  • Entfernung der Gebärmutter von der Scheide aus (vaginale Hysterektomie)
  • Entfernung der Gebärmutter von der Scheide aus bei größeren Befunden unter Zuhilfenahme der Bauchspiegelung (laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie, LAVH)
  • LASH (laparoskopisch assistierte suprazervikale Hysterektomie)
  • TLH (Totale laparoskopisch assistierte Hysterektomie)
  • Entfernung der Gebärmutter vom Bauchschnitt aus (abdominale Hysterektomie)

 

Diagnostische und operative Bauchspiegelungen

  • in der Regel zur Entfernung von gutartigen Geschwulsten der Eierstöcke (Ovarialtumore)  
  • zur Entfernung von Myomen der Gebärmutter, die von der Bauchhöhle aus sichtbar sind  
  • zur operativen Behandlung der Endometriose  
  • zur Lösung von Verwachsungen im Bauchbereich  
  • zur operativen Behandlung der sogenannten Bauchhöhlenschwangerschaft, möglichst unter Erhaltung von Eileiter und Eierstock
  • zur operativen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Eileiter und Eierstöcke, z. B. bei einem Abszess in dieser Region
  • zur Diagnostik bei unklaren Schmerzen im Unterbauch
  • im Bedarfsfalle auch mit sehr kleinen Instrumenten zur Diagnostik unklarer Beschwerden

 

Operationen zur Behandlung bei Harninkontinenz, Gebärmuttervorfall oder Scheidenvorfall (urogynäkologische und Deszensusoperationen)

  • TVT-Band-Einlage bei Urinverlust unter Husten, Niesen oder sonstiger körperlicher Belastung (Tension-free Vaginal Tape)
  • Neue Befestigung der Scheide bei Scheidenvorfall nach Entfernung der Gebärmutter sowohl von der Scheide aus (Amreich-Richter-Operation) als auch vom Bauch aus (abdominale Sacrofixation)
  • Anheben der Blase vom Bauchschnitt aus (Kolposuspension nach Burch, Faszienrepair und Stanton-Plastiken)

 

Gynäkologische Radikaloperationen

Bei Krebserkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Schamlippen werden entsprechend dem Tumorstadium gynäkologische Radikaloperationen vorgenommen. Dabei kommen neben der konventionellen Bauchchirurgie auch laparoskopische Techniken und an der Vulva der CO2-Laser zum Einsatz.

 

Weitere Angebote

 

  • Dysplasiebehandlung mit Laser
  • Beckenbodenzentrum