Eingriffe in der Inneren Medizin

 

Im Bereich der Klinik für Innere Medizin wenden wir - neben einer hier nicht aufführbaren Vielzahl von diagnostischen und therapeutischen Verfahren aus dem gesamten Gebiet der Inneren Medizin -insbesondere die nachfolgenden Eingriffe an:

 

  • Ballonerweiterung (PTCA) von verengten Herzkranzgefäßen, häufig verbunden mit der Implantation einer Gefäßstütze (Stent)
  • Behandlung mit gerinnungshemmenden Medikamenten in der Akutphase eines Schlaganfalls (Lysetherapie)
  • Ballonerweiterung (PTA) von verengten Gefäßen der Beine, z. T. verbunden mit der Implantation einer Gefäßstütze (Stent)
  • Einpflanzung und Nachsorge von Herzschrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren
  • endoskopische Untersuchung (Spiegelung) der Speiseröhre, des Magens, des Zwölffingerdarms,des Dickdarmes und des Enddarmes
  • endoskopische Blutstillung in der Speiseröhre, im Magen, im Zwölffingerdarm, im Dickdarm und im Enddarm
  • endoskopische Abtragung von Schleimhautwucherungen (Polypen) im Magen, Dick- und Enddarm
  • Säuremessung in der Speiseröhre (pH-Metrie)
  • Messung des Drucks in der Speiseröhre (Manometrie)
    Überführung von Vorhofflimmern in Sinusrhythmus (Kardioversion), vorzugsweise mittels medikamentöser Therapie, weniger häufig mittels Elektrosschocktherapie
  • Spiegelung der Atemwege (Bronchoskopie) mit Proben- und Materialgewinnung
  • kombinierte Belastungsuntersuchung von Lunge und Kreislauf (Spiro-Ergometrie)
  • Umfassende Lungenfunktionsuntersuchung (Ganzkörperplethysmographie)
  • Ultraschalluntersuchung des Herzens von der Spüeiseröhre aus (transösophageale Echocardiographie)
  • Ultraschalluntersuchung des Herzens unter Belastungsbedingungen (Stress-Echocardiographie)